Wesermarsch

Menschen | Landschaft | Kultur & Museen

Wertschätzung. Vertrauen. Verlässlichkeit. Solidarität. Alles wichtige Bausteine für ein gemeinsames Miteinander.

 

Menschen

Jeder Mensch ist wichtig und jeder Mensch kann einen Beitrag zum gemeinsamen Miteinander leisten. Jede*r mit seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten. Jeder ernst gemeinte Beitrag ist wertzuschätzen und zu respektieren. Ohne, dass wir uns gegenseitig vertrauen, ist wenig möglich. Für ein gemeinsames Voranschreiten muss vertrauen vorhanden sein, das ich meinen Mitmenschen entgegenbringe. Nur wenn ich versuche, das anzupacken, umzusetzen oder zu realisieren, was ich anderen gegenüber verspreche, baue ich ein Band auf, auf das sich jede*r verlassen kann.

 

Dabei muss nicht alles klappen. Fehler sind menschlich. Wichtig ist, dass die Mitmenschen nicht im Stich gelassen werden. Die drei vorherigen Bausteine bilden zusammen mit der Solidarität, das Fundament unseres gemeinsamen Miteinanders. Nur wenn wir auf andere Acht geben und soweit es unsere Möglichkeiten und Fähigkeiten erlauben, einander unterstützen, bringen wir die Voraussetzungen mit, um mit neuer Energie in die Zukunft der Wesermarsch zu starten. Diese Bausteine sind es auch, die das Ehrenamt auszeichnen. Ohne ehrenamtlich tätige Mitmenschen würde viele Bereiche in unserer Gesellschaft mehr schlecht als recht laufen.

 

Ich denke nur an die im Katastrophenschutz tätigen Menschen beim Technischen Hilfswerk, den Feuerwehren, der DLRG oder den humanitären, politischen und religiösen Wohlfahrtsverbänden u.a. DRK, Caritas, Diakonie, AWO sowie den Hilfsorganisationen wie der Johanniter Unfallhilfe. Nicht zu vergessen die Sportvereine und viele weitere Organisationen, die ich gar nicht alle aufzählen kann.

 

In der Pandemie haben die jüngeren Menschen den älteren Menschen in vielfältiger Weise geholfen. Beispielsweise durch die Erledigung von Einkäufen und Besorgungen. Umgekehrt sind es viele ältere Menschen, die seit Jahren, und ganz aktuell nach dem Urteil des Bundesverfassungsgericht zum Klimaschutz, daran arbeiten und dafür streiten, den jüngeren Menschen und weiteren nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen. Mit neuer und sich regenerierender Energie müssen wir diese Wege weitergehen.

 

Landschaft

Die Landschaft der Wesermarsch ist einmalig. Gelegen zwischen der Jade, Weser und Ochtum, hat sich die Wesermarsch aus den fruchtbaren Ablagerungen der Weser gebildet. Die landwirtschaftliche Nutzung ist prägend für das Landschaftsbild der Wesermarsch. Mit dieser Kulturlandschaft kann die Wesermarsch viele Erholungssuchende und Touristen anziehen.


Das bedeutet, dass der Erhalt sowie die gemeinsame Fortentwicklung einer zukunftsfähigen Wesermarsch diese Aspekte unbedingt berücksichtigen muss. Unsere Landschaft ist vielmehr als nur ein Postkartenbild. Sie spiegelt Heimat, Lebens- sowie Arbeitswelt für die Einwohner*innen der Wesermarsch wieder.
Lassen Sie uns gemeinsam mit neuer Energie gleichzeitig am Erhalt und der Fortentwicklung dieser Landschaft arbeiten.

 

· Qualitative Dorfentwicklung anstreben und unterstützen
· Innen- statt Außenentwicklung anstreben
· Versiegelung minimieren – Grünland schützen
· Lebensqualität und -perspektiven verbessern

 

Kultur & Museen

Natur und Kultur. Zwei Gegensätze?

 

Beide sind wichtig für den Menschen. Von der Natur sind wir abhängig. Ohne sauberes Wasser, gesunde Nahrungsmittel, saubere Luft können wir nicht leben. Was wollten wir nochmal auf dem Mars? Die Kultur erschaffen wir. Kreativität und Erfindungsreichtum sind mit dem Menschen verbunden. Diese Eigenschaften zeigen sich in unterschiedlichen Facetten. In Gemälden, in Skulpturen, in Werkzeugen, in Gebäuden, alles nur möglich, weil der Mensch forscht, ausprobiert, verwirft und wieder neu erfindet.

 

Wo können wir das bestaunen? In den Museen und verschiedenen kulturellen Einrichtungen. Nicht nur im Louvre oder in der Tate Modern werden wichtige Beiträge zur Kulturszene ausgestellt, nein auch in der Museumslandschaft der Wesermarsch. Beispielsweise zu finden im Museumsverbund der Wesermarsch. Diese Vielfalt gilt es zu erhalten, zu unterstützen und auszubauen. Aber auch die vielen Orte, an denen Ausstellungen oder Musikveranstaltungen durchgeführt werden, zeugen von dem großartigen Potenzial. Mein kleiner Beitrag zur kulturellen Vielfalt soll ein Gedicht über mein Dorfleben sein:

 

Mein Dorfleben

Was sagst du, da gibt’s doch nix zu erleben

Damals konnte ich mich frei bewegen

Brauchte nicht lange zu überlegen

Zu jeder Tageszeit

Das Wattenmeer war nicht weit

Urlauber und Erholungssuchende sind dafür weit gereist

Ich dagegen fand meinen Strand nach kurzer Fahrt immer verwaist

Grünflächen waren bei uns nicht rar

Unser Bolzplatz war immer da

Die Dorfjugend traf sich auf diesem Platz

Und dann begann die gemeinsame Ballhatz

Ohne Flutlicht nahm das Spiel seinen Gang

Abpfiff war mit dem Sonnenuntergang

Nicht nur für die Kirche ist Ostern ein wichtiges Fest

Stellten wir Jüngeren im Dorf bald fest

Wochen der Arbeit statt des Fastens

Lagen vor uns und des „Astens“

Doch am Ende kamen die drei tollen Nächte

In denen so mancher durchzechte

Spaß, Gemeinschaft und Vertrauen

Darauf lässt sich auch heute noch bauen

Was sollte es schöneres geben

Als unser Dorfleben 

 

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.